Angebote zu "Wolfgang" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Zeitler, Wolfgang: Auditive Musiktherapie
33,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 10.10.2016, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Auditive Musiktherapie, Titelzusatz: Heilsames Musikhören - mit Erfahrungsberichten und Musikbeispielen, Autor: Zeitler, Wolfgang, Verlag: tredition, Sprache: Deutsch, Rubrik: Ratgeber // Sonstiges, Seiten: 272, Informationen: Paperback, Gewicht: 399 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 24.10.2020
Zum Angebot
Zeitler, Wolfgang: Auditive Musiktherapie
38,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 10.10.2016, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Auditive Musiktherapie, Titelzusatz: Heilsames Musikhören - mit Erfahrungsberichten und Musikbeispielen, Autor: Zeitler, Wolfgang, Verlag: tredition, Sprache: Deutsch, Rubrik: Ratgeber // Sonstiges, Seiten: 272, Informationen: HC runder Rücken kaschiert, Gewicht: 512 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 24.10.2020
Zum Angebot
Saus, Wolfgang: Der Oberton Workshop mit Wolfga...
18,79 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 12/2009, Medium: DVD, Titel: Der Oberton Workshop mit Wolfgang Saus, Titelzusatz: Erlerne das Geheimnis der magischen Stimmkunst Obertongesang, Autor: Saus, Wolfgang // Xu, Minghao, Verlag: Traumzeit Verlag // Lindner, David, Sprache: Englisch // Deutsch, Schlagworte: Musiktherapie // Psychotherapie // Therapie // Musikwissenschaft und Musiktheorie, Rubrik: Musiktheorie // Musiklehre, Seiten: 4, Abbildungen: 10 Abbildungen, Laufzeit: 120 Minuten, Gewicht: 78 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 24.10.2020
Zum Angebot
Pilz, Wolfgang: Widerstand
68,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.04.1999, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Widerstand, Titelzusatz: Konstruktion eines Begriffes für die improvisatorische Musiktherapie nach Nordoff/Robbins mit psychiatrischen Patienten, Autor: Pilz, Wolfgang, Verlag: Lang, Peter GmbH // Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Musik // Musiklehre // Musiktheorie // Wissenschaft // Psychologie // Allgemeines // Einführung // Lexikon // Therapie // Klinische Psychologie // Psychologie: Theorien und Denkschulen // Therapie und Therapeutika, Rubrik: Theoretische Psychologie, Seiten: 277, Reihe: Europäische Hochschulschriften (Reihe 06): Psychologie / Psychology / Psychologie (Nr. 639), Gewicht: 388 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 24.10.2020
Zum Angebot
Von der Musik zur Sprache und wieder zurück
38,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das neue Jahrbuch für Psychoanalyse und Musik schliesst eine Lücke in der psychoanalytischen Kulturtheorie, die sich bisher stärker mit Bildender Kunst, Literatur und Film beschäftigt hat, und leistet Pionierarbeit im Bereich der psychoanalytischen Erkundung von Musik. Durch seinen interdisziplinären Ansatz zeigt es Querverbindungen zwischen Disziplinen auf, die sonst eher selten in Dialog treten. Musikinteressierte PsychoanalytikerInnen und PsychotherapeutInnen werden genauso angesprochen wie MusikerInnen, Musik- und KulturwissenschaftlerInnen. Im ersten Band des Jahrbuchs für Psychoanalyse und Musik erkunden AutorInnen der Fachrichtungen Psychoanalyse, Musiktherapie und -wissenschaft die Wechselbeziehungen von Musik und Sprache und erschliessen deren unbewussten Sinn. Es geht unter anderem um den Einsatz von Musik zur Behandlung von Schmerz, die Vertonung von »Sehnsucht«, Transformationsprozesse in Musik und Sprache, Musiktherapie mit Borderline-PatientInnen, Musik als interkulturelle Sprache und Wagners Tristan als »die erste Psychoanalyse in Musik«. Mit Beiträgen von Christel Böhme-Bloem, Michael B. Buchholz, Barbara Dehm-Gauwerky, Dorothee Drees, Gerhard Kupski, Sebastian Leikert, Susanne Metzner, Hartmut Möller, Antje Niebuhr, Wolfgang-Andreas Schultz, Ulrich Schultz-Venrath, Lisa Stumpfögger und Andreas Wildt

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.10.2020
Zum Angebot
Hören, Spüren, Spielen
39,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das vielschichtige Thema des Buches wird unter theoretischen sowie praktischen Aspekten dargestellt. Drei Berichte über individuelle Entwicklungen und Erfahrungen bei Schwerhörigkeit bzw. Gehörlosigkeit und die unterschiedlichen Zugänge zur Musik werden durch Beiträge über bedeutende Entwicklungsthemen, eine Standortbestimmung und Einblicke in die Erforschung der Musikwahrnehmung ergänzt. Unterschiedliche pädagogische und therapeutische Ansätze mit Musik und/oder Bewegung, die relevant für die praktische Arbeit mit verschiedenen Altersgruppen sind, werden beschrieben, gefolgt von Berichten aus unterschiedlichen Praxisfeldern – von Vorschulkindern und Familienprojekten bis zu Schulkindern und Teenagern. The theme of this book is presented in chapters covering basic principles in theory and practice. Three individuals with a hearing impairment report on their development, experience and personal approaches to music. These are followed by chapters on developmental topics, an overview of music in education and therapy, and insight into recent research on music perception. Different educational and therapeutic approaches using music and/or movement relevant to different age groups are described and extended in reports on music and movement with various groups – from preschool children and family projects, to school children and teenagers. Aus dem Inhalt: Vorwort von Evelyn Glennie Teil 1: Viva la musica! Helga Wilberg: Mit Hörgeräten bin ich eigentlich ganz normal Elke Barthlmä: Viva la musica Paul Whittaker: MATD Music and the Deaf Teil II: Theoretische Grundlagen Georg Feuser: „Alle Menschen werden Brüder ...“ – Zeit und Rhythmizität als Grundprozess des Lebens – und der Verständigung Sigrid Köck-Hatzmann: Entwicklung. Über Wirklichkeiten, die Möglichkeiten eröffnen – über Möglichkeiten, die Wirklichkeiten schaffen Helga Neira Zugasti: Entwicklungsdynamische Aspekte der Rhythmik. Die Botschaften in kindlichen Aktivitäten – auch mit Bezug auf Kinder mit eingeschränkten Handlungskompetenzen Manuela Prause: Zur interdisziplinären Standortbestimmung musikalisch-heilpädagogischer Konzeptionen. Ulrike Stelzhammer: Zwischen Musikpädagogik und Naturwissenschaft – Einblicke in die Erforschung der Musikwahrnehmung des (hörbeeinträchtigten) Menschen Teil III: Praktische Grundlagen Shirley Salmon: Musik als Weg zum Dialog Susann Schmid-Giovannini: Musik war immer schon ein Thema – auch als es noch keine Hörgeräte gab Claus Bang: Eine Welt von Klang und Musik – musikalische Sprachtherapie Giulia Cremaschi Trovesi: Musiktherapie mit gehörlosen Kindern Naomi Benari: Inner Rhythm – der Rhythmus in uns Teil IV: Praxisfelder Christine Kiffman-Duller: Die Bedeutung von Musik in der Frühförderung Regina Neuhäusel/Ursula Sutter/Insa. Tjarks: „Ich kann jetzt das Gras wachsen hören“ – Orff-Musiktherapie mit CI-versorgten Kindern Ulrike Stelzhammer/Katharina Ferner: Musik und Sprache – ein Impulsprojekt für Familien mit gehörlosen und schwerhörigen Kindern Wolfgang Friedrich: Lieder in einfacher Sprache Shirley Salmon: Die Bedeutung von Spielliedern in inklusiver Unterrichtsgestaltung Christine Rocca: Das auftauchende „musikalische Selbst“ – die Rolle des musiktherapeutischen Ansatz nach Nordoff-Robbins mit Teenagern an den Mary Hare-Schulen für Gehörlose

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.10.2020
Zum Angebot
Von der Musik zur Sprache und wieder zurück
27,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Das neue Jahrbuch für Psychoanalyse und Musik schließt eine Lücke in der psychoanalytischen Kulturtheorie, die sich bisher stärker mit Bildender Kunst, Literatur und Film beschäftigt hat, und leistet Pionierarbeit im Bereich der psychoanalytischen Erkundung von Musik. Durch seinen interdisziplinären Ansatz zeigt es Querverbindungen zwischen Disziplinen auf, die sonst eher selten in Dialog treten. Musikinteressierte PsychoanalytikerInnen und PsychotherapeutInnen werden genauso angesprochen wie MusikerInnen, Musik- und KulturwissenschaftlerInnen. Im ersten Band des Jahrbuchs für Psychoanalyse und Musik erkunden AutorInnen der Fachrichtungen Psychoanalyse, Musiktherapie und -wissenschaft die Wechselbeziehungen von Musik und Sprache und erschließen deren unbewussten Sinn. Es geht unter anderem um den Einsatz von Musik zur Behandlung von Schmerz, die Vertonung von »Sehnsucht«, Transformationsprozesse in Musik und Sprache, Musiktherapie mit Borderline-PatientInnen, Musik als interkulturelle Sprache und Wagners Tristan als »die erste Psychoanalyse in Musik«. Mit Beiträgen von Christel Böhme-Bloem, Michael B. Buchholz, Barbara Dehm-Gauwerky, Dorothee Drees, Gerhard Kupski, Sebastian Leikert, Susanne Metzner, Hartmut Möller, Antje Niebuhr, Wolfgang-Andreas Schultz, Ulrich Schultz-Venrath, Lisa Stumpfögger und Andreas Wildt

Anbieter: Thalia AT
Stand: 24.10.2020
Zum Angebot
Hören, Spüren, Spielen
25,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Das vielschichtige Thema des Buches wird unter theoretischen sowie praktischen Aspekten dargestellt. Drei Berichte über individuelle Entwicklungen und Erfahrungen bei Schwerhörigkeit bzw. Gehörlosigkeit und die unterschiedlichen Zugänge zur Musik werden durch Beiträge über bedeutende Entwicklungsthemen, eine Standortbestimmung und Einblicke in die Erforschung der Musikwahrnehmung ergänzt. Unterschiedliche pädagogische und therapeutische Ansätze mit Musik und/oder Bewegung, die relevant für die praktische Arbeit mit verschiedenen Altersgruppen sind, werden beschrieben, gefolgt von Berichten aus unterschiedlichen Praxisfeldern – von Vorschulkindern und Familienprojekten bis zu Schulkindern und Teenagern. The theme of this book is presented in chapters covering basic principles in theory and practice. Three individuals with a hearing impairment report on their development, experience and personal approaches to music. These are followed by chapters on developmental topics, an overview of music in education and therapy, and insight into recent research on music perception. Different educational and therapeutic approaches using music and/or movement relevant to different age groups are described and extended in reports on music and movement with various groups – from preschool children and family projects, to school children and teenagers. Aus dem Inhalt: Vorwort von Evelyn Glennie Teil 1: Viva la musica! Helga Wilberg: Mit Hörgeräten bin ich eigentlich ganz normal Elke Barthlmä: Viva la musica Paul Whittaker: MATD Music and the Deaf Teil II: Theoretische Grundlagen Georg Feuser: „Alle Menschen werden Brüder ...“ – Zeit und Rhythmizität als Grundprozess des Lebens – und der Verständigung Sigrid Köck-Hatzmann: Entwicklung. Über Wirklichkeiten, die Möglichkeiten eröffnen – über Möglichkeiten, die Wirklichkeiten schaffen Helga Neira Zugasti: Entwicklungsdynamische Aspekte der Rhythmik. Die Botschaften in kindlichen Aktivitäten – auch mit Bezug auf Kinder mit eingeschränkten Handlungskompetenzen Manuela Prause: Zur interdisziplinären Standortbestimmung musikalisch-heilpädagogischer Konzeptionen. Ulrike Stelzhammer: Zwischen Musikpädagogik und Naturwissenschaft – Einblicke in die Erforschung der Musikwahrnehmung des (hörbeeinträchtigten) Menschen Teil III: Praktische Grundlagen Shirley Salmon: Musik als Weg zum Dialog Susann Schmid-Giovannini: Musik war immer schon ein Thema – auch als es noch keine Hörgeräte gab Claus Bang: Eine Welt von Klang und Musik – musikalische Sprachtherapie Giulia Cremaschi Trovesi: Musiktherapie mit gehörlosen Kindern Naomi Benari: Inner Rhythm – der Rhythmus in uns Teil IV: Praxisfelder Christine Kiffman-Duller: Die Bedeutung von Musik in der Frühförderung Regina Neuhäusel/Ursula Sutter/Insa. Tjarks: „Ich kann jetzt das Gras wachsen hören“ – Orff-Musiktherapie mit CI-versorgten Kindern Ulrike Stelzhammer/Katharina Ferner: Musik und Sprache – ein Impulsprojekt für Familien mit gehörlosen und schwerhörigen Kindern Wolfgang Friedrich: Lieder in einfacher Sprache Shirley Salmon: Die Bedeutung von Spielliedern in inklusiver Unterrichtsgestaltung Christine Rocca: Das auftauchende „musikalische Selbst“ – die Rolle des musiktherapeutischen Ansatz nach Nordoff-Robbins mit Teenagern an den Mary Hare-Schulen für Gehörlose

Anbieter: Thalia AT
Stand: 24.10.2020
Zum Angebot